[BSS] Baltisaksa sõnastik

Deutscheesti keel

EessõnaKasutusjuhisedLühendid@arvamused.ja.ettepanekud


Query: in

Leitud 1 artikkel

trakeln

vgl eintrakeln, abtrakeln, austrakeln

QUELLEN

Rig. Anzeigen, 1767/79
trakeln ein Zeitwort, ist so viel als das Oberzeug mit weiten Stichen anheften, um es hernach desto bequemer zu befestigen. Ein Wort, welches bey Schneidern, Kürschnern, Neherinnen u.s.w. sehr gebräuchlich ist.

Bergmann 1785, 71
trakeln, S. antrakeln

Hupel 1795a, 240
trakeln heißt verloren annähen; und der Trakelfaden ist der Zwirn welcher dazu gebraucht wird.

Hoheisel 1860, 32
Trakeln = verhexten, leicht anmachen beim Nähen.

Sallmann 1880, 42
trakeln das Futterzeug mit weitläufigen Stichen anheften, Reihfäden ziehen.

Masing 1926b, 65
trakeln „die einzelnen Stücke einer Näharbeit mit weiten Stichen provisorisch zusammenheften“; Trakelfaden „der dazu benutzte Faden“ (Lübben-Walther, S. 417 "troket werk des Schneiders; vgl. neund. trakeln, e. Art des Festnähens des Futters an das Oberzeug?“; Schumann, S. 16 Treckelfaden; Frischbier II, S. 407 Trākelfaden, trākeln).

Graf 1958, 10
Zur Anprobe trakelt man den Rock, d.h. man heftet ihn.

Kentmann 1978, 238
trakeln Nähte werden getrakelt (geheftet)

Nottbeck 1987, 93
trakeln - heften, reihen / E.K.L.R.
Erst wurden die Teile der Jacke getrakelt.

Kobolt 1990, 271
trakeln schw. V. beim Nähen: heften verloren annähen, reihen.
schwed. trakla heften; Br.Wb. trakeln; pomm. trakeln heften; pr. trakeln mit weitem Stichen einzelne Stücke einer Näherei zusammenheften.


QUELLEN (Informanten)
Schönfeldt, Alfred, Sen.: Riga, Petersburg, Estland; Tode, (Jo)hanna: Riga; Samson, Hertha von: Dorpat
trakeln, Trakelfaden

Brandt, Fred
trakeln heften

Erdmann, Selma: Talsen


trakeln 'heften' Kurland um 1930; Ösel um 1930; Reval um 1930; Talsen um 1930; Libau um 1930; Ligat um 1930; Riga um 1910/1913-39; Wenden um 1910; Krs. Bauske um 1910; Pernau um 1910; Krs. Pilten um 1910; Goldingen um 1910; Lemsal um 1910; Krs. Wolmar um 1910; Krs. Wiek um 1910; Dagö um 1910; Lettland um 1910; Walk um 1920/1930; Werro um 1920; Estland um 1920; Tuckum bis 1939; Dorpat um 1900/bis 1929; Livland bis 1939; Mitau 1914/um 1930/bis 1939; Fellin bis 1938; Windau bis um 1900/1939; Saßnitz bis 1939; Tuckum bis 1903; Arensburg; Wesenberg; Mesothen; Südlivland; Weissenstein um 1930; Modohn 1906-39; Wierland; Hasenpoth; Rasik um 1910; Nissin; Doblen; Sessmaken; Schaulen um 1930; Fennern; Pernigel um 1910; Hördel; Wiek; Zobeln; Rakvere; Landwieck vor 1939; Lübde/Livl.


jem. ein od. eine trakeln 'ohrfeigen' Riga.

Petersohn, Else: Lemsal, Riga
trakeln ohrfeigen.

Linde, W.: Riga
trakeln heften, aber auch hauen (drehender ausdruck)

Tode, (Jo)hanna: Riga; Weiss, Lis-Marie: Reval; Kerkovius, Martha: Riga
trakeln 'heften, bei Teilen der Kleidung (Riga). Erst muss ich das Kleid zusammentrakeln, dann kann ich es nähen.
(im Schwed.) tråkla


© Eesti Keele Instituut    a-ü sõnastike koondleht     veebiliides    @ veebihaldur