[BSS] Baltisaksa sõnastik

Deutscheesti keel

EessõnaKasutusjuhisedLühendid@arvamused.ja.ettepanekud


Query: in

?! Küsitud kujul või valitud artikli osast otsitut ei leitud, kasutan laiendatud otsingut.
Leitud 1 artikkel

Gast der
‣ Belege: Riga, Reval
1. de Gast; et külaline
Kein Gast wird älter als drei Tage (id) [Livländische Redewendung]
2. veralt. 'fremder, nicht ansässiger Kaufmann' de Kaufgast, Kaufmannsgast; et kaubavõõras, mittekohalik kaupmees (iseseisva kauplemise õiguseta)
ausländische Gäste 'Ausländer, die unter Entrichtung der ersten Gildesteuer in Hafen- und Grenzorten zur Betreibung von Handelsgeschäften zugelassen werden'
die über See handelnde Kaufmannschaft Rigas besteht aus den fremden Gästen, Commissionären u. Faktoristen
Gast darf nicht mit Gast handeln 'fremde Kaufleute mit fremden Kaufleuten'
ein als inländischer Gast handelndes Haus
die bude des hebräischen Kaufmannsgastes T. in Fellin
3. euph., ugs. de Menstruation, das Monatliche; et menstruatsioon, päevad (ugs.)
ich habe Gäste

QUELLEN

Gutzeit 1877, 314
Gast, in den älteren Handelsordnungen Rigas, Revals u.s.w. fremder Handelsmann. Vgl. Grimms Wtb. 1458. 3a. Gäste, d.h. fremde, in Reval nicht ansässige Kaufleute, 367. 75 unter d. J. 1273 und 1282; Gast darf nicht mit Gast handeln, d.h. fremde Kaufleute mit fremden Kaufleuten. Vgl. J.C. Schwartz in seinen Anmerkungen zu Ölrichs glossarium ad statuta rigensia.

Gutzeit 1877, 314
ausländische Gäste, Ausländer, die unter Entrichtung der ersten Gildesteuer in Hafen- und Grenzorten zur Betreibung von Handelsgeschäften zugelassen werden, 396. I. 5; die über See handelnde Kaufmannschaft Rigas besteht aus den fremden Gästen, Commissionären u. Faktoristen. Schriftstück aus dem Jah 1850. Vgl. 174. 1870. 274. u.f.
Ein als inländischer Gast handelndes Haus, 174. 1823. 4: die bude des hebräischen Kaufmannsgastes T. in Fellin. 361.1875.302.
Daß er bey Nacht Gäste gesetzet, 349. XXI. Vogteir. v. 1655/56. Zu Grimms Wtb. c. γ. - Der Graf Mansfelt schickte an die Stadt Briefe und bat die Stadt hönisch zu Gaste gebeten. 174. 1820. 267 aus dem Jahr. 1608. - Bei einem zu Gaste kommen, d.h. von dessen Vorräten nehmen oder bitten.
Gäste haben, das Monatliche, sagen Frauen niederen Standes. Ich habe Gäste, d.h. habe meine Zeit, das Geblüt, das Monatliche. Andere sprechen wie Jüdinnen oder Russinnen: ich habe es auf dem Hemde. In Grimms Wtb. 1471c. aus der Altmark bezeugt: ick heff ′n gast, d.h. das Monatliche.


© Eesti Keele Instituut    a-ü sõnastike koondleht     veebiliides    @ veebihaldur